10.05.2002 - Halterner Seetage -- (Bericht/Fotos)

Shantys am Ufer des Halterner Stausees
Haltern - Mit "Liedern von der Waterkant" des Halterner Stausees eröffnete der Marine Shanty Chor aus Münster am Freitag das Abendprogramm der Seetage.
Die bekannten Shantys der 28 Sänger verbreiteten im Zelt am Ufer des Stausees eine maritime Atmosphäre. Begleitet von Schifferklavier, Gitarre und Banjo präsentierte der 1992 gegründete Shantychor aus Münster die Lieder seiner aktuellen CD "Vom Aaseestrand zur Waterkant": Internationales Liedgut, das zum Mitsingen und Schunkeln einlud. Lieder, die Sehnsüchte wecken, wie "Wir waren auf Java und Hawaii", Klassiker wie "Rolling home" und Evergreens.
Beim gemütlichen "Rees an Backbord" (einem geselligen Zusammensitzen an Bord eines im Hafen liegenden Schiffes) im Festzelt kamen auch die Halterner Landratten auf ihre Kosten. Enttäuscht war Helmut Kiski (Stadtagentur) von der Besucherzahl am ersten Abend: "Schade, dass dieser Abend die Halterner so wenig anspricht, bereits der Vorverkauf lief schleppend", zog er Bilanz. "Dabei bietet der See und das beheizte Zelt eine ansprechende Kulisse für einen maritimen Abend."
Der Marine Shanty Chor, unter der Leitung von Heribert Thiergarten, ließ sich von den geringen Besucherzahlen nicht beeindrucken und riss die Anwesenden mit seemännischem Liedgut aus der ganzen Welt in deutscher und englischer Sprache mit. Fast alle Mitglieder wissen, wovon sie singen, denn sie haben Wochen
und Monate an Bord von Schiffen der Kriegs- und Handelsmarine verbracht.