22-23.06.2002 - 28. Tag der Shanty-Chöre,Bericht Nordseeheilbad Cuxhaven -- (Bericht/Fotos)

Gelungenes Shanty-Festival

Auch Landratten lieben maritimes Liedgut


mr. - Eine freundschaftliche, wenn nicht sogar familiäre Atmosphäre kennzeichnete den 28. Tag der Shanty-Chöre am Wochenende in Cuxhaven.
Am Sonntag spielte auch noch das Wetter mit und lockte tausende Fans in den Kurpark.

Wer durch den Kurpark spazierte, auf dessen Bühne ein Nonstop-Programm mit 16 Chören lief, konnte auf den Namensschildern jede Menge Orte ausmachen, in denen man vieles, aber nicht unbedingt einen Shanty-Chor erwarten würde:So kamen Shanty-Chöre unter anderem aus Unna, Münster, Duisburg oder Herford und sogar aus Spiez am Thuner See in der Schweiz und aus Dänemark.

Einen Blickpunkt bildeten auch die drei Chöre aus Holland, unter ihnen der charmante "Fischweiberchor" (Visvijenkoor) mit traditionellen Trachten.

Überall schlenderten Zuhörer und Aktive bunt durcheinander, schauten sich an den Ständen am Rande des Kurparks um oder warteten geduldig in der Schlange, um einen Teller Erbsensuppe zu ergattern. Auf der Bühne führte Moderator Klaus Erlewein jeden Chor mit netten Worten ein.

Bereits der Sonnabend stand an verschiedenen Auftrittsorten im Zeichen des Tags der Shanty-Chöre. So trat in der Nordersteinstraße der
Schiffer-Chor Rekum aus Bremen auf. Dass ausgerechnet dabei ein Schauer herunterkam, focht weniger die Zuschauer an, die mit Schirmen gut gewappnet waren.
Weniger glücklich war da schon ein NDR-Fernsehteam, das einen Beitrag für das Dritte produzierte. Der wurde übrigens noch am gleichen Abend gesendet.